Finanzberatung für Frauen Pro und Contra

Aktualisiert: 9. Dez 2020

Interessanter Beitrag zu diesem Thema aus "FONDS professionell" Ausgabe 4/2020


In diesem Artikel beziehen zwei Finanzberater Position zu diesem Thema. Marco Mahlig Finanzdienstleister aus München auf der Pro- Seite und Andrea Nicola Mayr Finanzanlagenvermittlerin und Versicherungsmaklerin aus München auf der Contra-Seite.

Ja, Sie lesen richtig! Mann Pro - Frau Contra??? Warum ist das so? Ich glaube das ist der Zahn der Zeit. Frauen wollen oder müssen laut QUOTE in eine bestimmte Position. Hier heist die Position - ich als Frau muss bei der Finanzberatung nicht anders behandelt werden als ein Mann. Gleichberechtigung der Frau? Ich glaube, dass brauchen wir nicht mehr. Wer als moderner Mensch eine Familie gegründet hat und es als normal empfindet, dass man als Mann keine Angst davor hat, eine Frau als Chefin zu haben, oder zu Hause gleichberechtigt an den Aufgaben des Familienlebens beteiligt zu werden, der kommt doch automatisch zu dem Schluss, beide haben auf Ihre Weise Recht. Vielleicht ist die Frage nicht konkret gestellt. Ich gebe Frau Mayr vor allem in einer Beziehung recht.

Die Finanzberatung sollte immer individuell sein. Sie sollte gegebenenfalls umfangreicher sein, als die für einen Mann. Ja klar können Männer auch Elternzeit beantragen, aber in der Regel bekommen nur die Mütter diese Zeit auf die Rente angerechnet. Wenn man sich also etwas genauer mit der Materie beschäftigt, gibt es doch gewisse Unterschiede. Trotz aller Streiterei und Marketingstrategien spielt das Thema bei der Finanzplanung eine wesentliche Rolle und sollte in jeder Beratung offen kommuniziert werden.


Sie haben zu diesem Thema noch offene Fragen, dann scheuen Sie sich nicht, mich hierzu zu kontaktieren.


per Mail: buerostuermer@outlook.de

oder

per Telefon: 0170-9386719 oder 07532-4457570


10 Ansichten0 Kommentare

©  Büro Andreas Stürmer